Slow Jogging – Laufsport aus Fernost

Slow Jogging ist auf den ersten Blick recht gewöhnungsbedürftig. Wenn du es selbst ausübst, wirst du allerdings schnell von der wohltuenden und entspannenden Wirkung überzeugt sein. Beim Slow Jogging steht nicht die sportliche Höchstleistung, sondern der Genuss und die Freude an der Bewegung im Mittelpunkt.

Wer hat Slow Jogging erfunden?

Als Begründer des Slow Joggings gilt der japanische Sportphysiologe Prof. Dr. Hiroaki Tanaka. An der Universität Fukuoka erforschte der Japaner mit dem sympathischen Lächeln über Jahrzehnte hinweg die positive Wirkung des Slow Joggings auf den menschlichen Organismus. Professor Tanaka gilt in seinem Land vielen als Laufguru und hat Dutzende Marathons mit seinem Slow Jogging Laufstil erfolgreich und ohne jede Verletzung absolviert.

Slow Jogging – so wirst du fit mit Genuss

Im Zentrum des Slow Joggings steht die Freude an der Bewegung. Dementsprechend sollte dich das Training im Slow Jogging Stil nicht nur fit machen, sondern auch für gute Laune sorgen.

Slow Jogging Anleitung:

Hohe Schrittfrequenz: Typisch beim Slow Jogging ist eine hohe bis sehr hohe Schrittfrequenz von 180 bis 190 Schritten pro Minute.

Bodenkontakt mit dem Mittelfuß: Idealerweise landest du bei deinen Trippelschritten auf dem Mittelfuß. Die Ferse, die beim herkömmlichen Laufen den Landebereich des Fußes darstellt, hat nur ganz kurz Kontakt mit dem Boden.

Keine Abstoßphase: Entgegen anderen Laufsportstilen wie dem Joggen kommt das Slow Jogging ganz ohne Abstoßphase aus. Entsprechend kurz fällt die Flugphase aus, während derer keiner deiner Füße den Boden berührt.

Minimale Vertikalbewegung: Charakteristisch für das Slow Jogging ist das Vermeiden vertikaler Bewegungskomponenten. Dadurch werden die Gelenke in idealer Weise geschont. Der Körper ist nahezu aufgerichtet, die Schulterpartie ist locker und der Blick schweift in die Ferne.

Langsamer Trainingseinstieg: Wie bei vielen anderen Sportarten auch, solltest du es zu Beginn deines Slow Jogging Trainings langsam angehen. Beginne bei deinem Slow Jogging Trainingsplan mit kurzen Einheiten, in denen du abwechselnd zwei Minuten im Slow Jogging Stil und dann zwei Minuten normal läufst.

Info: Füße und Beine ungeübter Läufer werden beim Mittelfußlauf, wie das Slow Jogging auch genannt wird, gehörig gefordert. Durch einen verhaltenen Einstieg in deinen Slow Jogging Trainingsplan kannst du Überlastungen und Verletzungen der Achillessehne vermeiden.

SportScheck-Laufen

Welches sind die passenden Slow Jogging Schuhe?

Da die Ferse beim Slow Jogging nur eine untergeordnete Rolle spielt, kannst du auf eine starke Dämpfung bei deinen Laufschuhen für das Slow Jogging getrost verzichten. Ideal sind zudem flache Laufschuhe ohne nennenswerte Sprengung. Wichtig beim Laufschuh und für das Slow Jogging ist eine flexible Sohle, die das Aufsetzen des Fußes im Mittelfußbereich unterstützt.

Welche Musik passt zum Slow Jogging?

In Sachen Musik ist beim Slow Jogging alles erlaubt, was Spaß macht. Aufgrund der hohen Schrittfrequenz sind allerdings Musikstücke mit 180 Beats pro Minute ideal. Selbstverständlich kannst du die hohe Trittfrequenz aber auch mit langsameren Liedern kombinieren.

Quellen

https://lauftipps.ch/trainingsmethoden/slow-jogging-laufen-mit-einem-laecheln-im-gesicht/

https://www.praxisvita.de/slow-jogging-fit-schlank-und-gesund-mit-kleinen-schritten-19903.html

https://www.slowjogging.de/

Bild

stock.adobe.com / Siam

Auch interessant