Laufschuhe – aus diesen Typen kannst du wählen

Laufschuhe für das Jogging, Outdoor-Laufschuhe oder Marathon-Lauschuhe. Die richtigen Laufschuhe zu finden ist nicht immer leicht. Belüftung und Gewicht sind nur zwei Kriterien, die eine Rolle spielen. Es kommt aber noch auf einige weitere Faktoren an, wenn du nach Laufschuhen für Herren oder nach Damen-Laufschuhen suchst.

Wie findet man den richtigen Laufschuh?

Das Angebot an Laufschuhen ist erfreulich vielfältig, kann aber auch schnell Verwirrung stiften. Um den richtigen Laufschuh zu finden, solltest du vor dem Kauf einige grundlegende Überlegungen anstellen. Dabei spielen Fragen wie der bevorzugte Untergrund, auf den du laufen möchtest, eine Rolle. Es gibt Laufschuhe für Asphalt ebenso wie Outdoor-Laufschuhe die für sportive Runs im Gelände gedacht sind. Gute Laufschuhe für Anfänger können aber auch Jogging-Laufschuhe sein, wenn du lediglich nach Feierabend einige entspannte Runden drehen möchtest.

Aus diesen Laufschuh-Typen kannst du wählen:

  • Neutralschuhe
  • Stabilitätsschuhe
  • Trailrunning-Schuhe
  • Wettkampf-Laufschuhe
  • Natural-Running-Schuhe

SportScheck-Laufen

Neutralschuhe – gute Wahl für Freizeit und Training

Neutralschuhe sind für Läuferinnen und Läufer geeignet, die keine Probleme beim Abrollen und auch keine Fehlstellungen des Bewegungsapparates haben. Neutralschuhe bieten dir eine komfortable Dämpfung. Ihre Sprengung ist mittel bis stark. Damit ist der Höhenunterschied zwischen Ferse und Vorderfuß gemeint, der bei Neutralschuhen meist im Bereich zwischen acht und elf Millimeter liegt. Beim Obermaterial ist atmungsaktives Mesh die erste Wahl. Die Sohle von Neutralschuhen ist wie bei allen Laufschuhen für Asphalt auf hohe Abriebfestigkeit ausgelegt.

Stabilitätsschuhe – wenn Führung gefragt ist

Stabilitätsschuhe sind in erster Linie für Läuferinnen und Läufer interessant, die beim Abrollen im Fußgelenk nach innen knicken. Im Fachjargon ist dann von Überpronation die Rede. Knickt dein Fußgelenk eher nach außen hin ab, gehörst du zu den Supinierern. Der Schaft von Stabilitätsschuhen ist etwas steifer gestaltet und bietet dem Fuß halt und Führung. Stabilitätsschuhe sind mit einer stark gedämpften Sohle ausgestattet und deshalb vergleichsweise schwer.

Trailrunning-Schuhe – Outdoor-Laufschuhe fürs Gelände

Wenn du dich auf Natur-Untergrund beim Laufen am wohlsten fühlst, sind Trailrunning-Schuhe die richtigen Trainings-Partner für dich. Im Vergleich zu Laufschuhen für Asphalt ist dieser Laufschuh-Typ mit einer groben Sohle ausgestattet, die sowohl auf schlammigen Wegen wie auch auf felsigen Partien ausreichend Grip bietet. Höherwertige Modelle sind atmungsaktiv und gleichzeitig wasserdicht. Zudem ist ihre Sohle mit einem Durchstoßschutz ausgestattet. Die Dämpfung spielt bei Trailrunning-Schuhen nur eine untergeordnete Rolle. Ein Teil der Modelle bietet eine Führung des Fußes, um Verletzungen wegen unebenem Gelände zu vermeiden.

Wettkampfschuhe – wenn jedes Gramm zählt

Wettkampfschuhe sind für sportliche Höchstleistungen optimiert. Das gilt für Marathon-Laufschuhe ebenso wie für Sprint-Schuhe. Wettkampfschuhe bieten eine Kombination aus minimalem Gewicht und größtmöglicher Performance. Die Dämpfung spielt bei diesem Laufschuh-Typ praktisch keine Rolle. Das Gleiche gilt für die Führung des Fußes. Besonderen Wert wird bei den Wettkampfschuhen neben dem Gewicht auf eine gute Belüftung gelegt.

Natural-Running-Laufschuhe – ausgelegt auf optimalen Bodenkontakt

Natural-Running-Schuhe kommen ganz ohne stützende Eigenschaften aus. Sie sind flexibel und leicht und ermöglichen dir mit dem Untergrund auf direkte Tuchfühlung zu gehen. Auch die Dämpfung ist auf das Nötigste reduziert. Die Aufgabe der Sohle ist es lediglich, deine Füße vor Verletzungen durch Steine oder Holzsplitter zu schützen. Diese Art des Outdoor-Laufschuhs ist insbesondere für fortgeschrittene Läufer interessant. Füße und Waden werden deutlich mehr belastet als beim Laufen in Neutralschuhen. Der Lohn ist eine gestärkte Fuß-Muskulatur. Lauf-Enthusiasten nutzen Natural-Running-Schuhe gerne für einzelne Trainingseinheiten, um Kraft und Motorik des unteren Bewegungsapparates zu trainieren.

Quellen

https://www.sportscheck.com/laufen/die-richtigen-laufschuhe/

https://www.bunert.de/laufschuhberater/

https://www.runnersworld.de/laufschuhe/wettkampfschuhe-im-test/

Bild

stock.adobe.com / SkyLine

Auch interessant