Yoga mit dem Yoga-Block – so profitierst du beim Training

Wenn du dich selbst erst einmal von der wohltuenden Wirkung des Yogas überzeugen konntest, wirst du auf diese ebenso fordernde wie entspannende Art des Trainings kaum wieder verzichten wollen. Neben einer Yogamatte, die dir als Unterlage für deine Übungen dient, können ein oder mehrere Yoga-Blöcke eine interessante Bereicherung deiner Übungseinheiten darstellen.

Die Vorteile eines Yoga-Blocks

Gerade als Anfänger, wenn dein Körper noch nicht ganz die Geschmeidigkeit hat, die du dir wünschst, kann dir ein Yoga-Block wertvolle Unterstützung bieten. Dabei spielt es zunächst keine Rolle, ob du dich für eine Yoga-Block aus Kork oder einem anderen Material entscheidest.

Ein Yoga-Block stellt eine praktische Unterstützung dar, wenn du bei einer deiner Übungen mit einem Bein oder einem Arm den Boden noch nicht ganz ohne Hilfestellung erreichst. Ein anschauliches Beispiel bietet etwa das sogenannte Dreieck oder Trikonasana. Wenn du mit deiner Hand noch nicht ganz den Boden neben deinem Fuß erreichen kannst, stützt du dich einfach auf dem Yoga-Block ab. Zunächst kannst du den Block hochkant und später dann quer positionieren.

Diese Vorteile bietet ein Yoga-Block:
  • Hilfestellung und Unterstützung für Einsteiger
  • hilft fortgeschrittenen Yogis ihre Übungen zu intensivieren
  • Erweitert das Übungs-Spektrum
  • pflegeleicht und einfach zu transportieren

Ein Block für den Anfang, danach auch mehrere

Mithilfe eines Yoga-Blocks kannst du die Bandbreite deiner Übungen deutlich erhöhen. Wenn du dich erst einmal mit den Einsatzmöglichkeiten eines Yoga-Blocks beschäftigt hast wirst du feststellen, dass dir von ganz alleine immer neue Anwendungsmöglichkeiten einfallen. Dabei musst du dich nicht überfordern. Beginne zunächst mit einem einzelnen Block, der schon für ein gehöriges Plus an Abwechslung sorgen kann. Mit der Zeit kannst du dir dann auch einen zweiten Block zulegen. Eine Anwendungsmöglichkeit aus der Praxis ist beispielsweise das Rad. Wenn du die beiden Blöcke etwas angeschrägt gegen die Wand lehnst oder auch flach auf den Boden legst, kannst du die Rad-Position leichter halten, ohne dich körperlich zu überfordern.

Yoga-Block – Hilfsmittel zum Lösen von Blockaden

Nicht zuletzt durch stundenlanges Sitzen vor dem Bildschirm kann es leicht zu Blockaden vor allem des Rückens kommen. Ein ideales Hilfsmittel, um diese Blockaden zu lösen, sind Yoga-Blöcke. Eine Übung, die hervorragend zum Lösen von Verspannungen im Rückenbereich geeignet ist, ist das Stützen des Beckens mit einem Yoga-Block. Dabei positionierst du den Block auf der Höhe deines unteren Rückens. Liegt dein Becken dann auf dem Block auf, wird deine Lendenwirbelsäule in idealer Weise entlastet und Blockaden der Wirbel können sich wieder lösen.

Yoga-Blöcke – welches Material ist das beste?

Die Auswahl an Materialien, aus denen Yoga-Blöcke gefertigt werden, ist vielfältig. Yoga-Blöcke aus Kork und anderen natürlichen Materialien wie Holz sind ebenso zu haben wie Yoga-Blöcke aus Kunststoffen. Welcher Yoga-Block für dich der richtige ist, entscheidest du nach deinen individuellen Vorlieben. Dabei kann die Farbe ebenso eine Rolle spielen wie der Geruch und die Oberflächenbeschaffenheit eines Yoga-Blocks. In letzter Zeit besonders beliebt sind Yogablöcke aus Kork. Diese haben eine griffige Oberfläche, sehen natürlich aus und riechen angenehm.

Auch interessant