Trail Running - die richtigen Schuhe für das Training im Gelände

Lauftraining abseits befestigter Wege erfreut sich unter Outdoor-Enthusiasten immer größerer Beliebtheit. Eine der Grundvoraussetzungen, um Spaß und Erfolg bei dieser Art des Lauftrainings zu haben, sind die geeigneten Schuhe. Mit den richtigen Tipps wirst auch du das passende Modell für deine nächsten Outdoor Trainingseinheiten finden.

Grund für die große Faszination, die für viele Läuferinnen und Läufer vom Trail Running ausgeht, ist die schier unendliche Auswahl an Trainingsmöglichkeiten. Die meisten Naherholungsgebiete in Deutschland und Europa sind von einem dichten Netz unbefestigter Lauf- und Wanderwege durchzogen, die dir als Trail Runner ideale Trainingsbedingungen bieten. Dafür, dass du auf allen erdenklichen Böden immer sicher unterwegs bist, sorgen spezielle Trail Running Schuhe, die sich in mehreren Punkten von Standard Laufschuhen unterscheiden.

Stabilität vermeidet Unfälle beim Trail Running

Wenn du dich aufmachst zum Training auf unbefestigten Wegen, ist ein stabiler Halt in deinen Trail Laufschuhen ein wichtiger Punkt. Dementsprechend ist der Fersenbereich eines Trail Running Schuhs besonders stabil, ohne dabei die Bewegungsfreiheit des Knöchels einzuschränken. Eine weitere Eigenschaft, die zu mehr Stabilität führt, ist eine etwas breiter geschnittene Sohle im Fersenbereich, die gleichzeitig flach ausfällt und einen tiefliegenden Schwerpunkt begünstigt.

Diese Eigenschaften hat die Sohle eines Trail Running Schuhs

Grundsätzlich ist die Sohle eines Trail Laufschuhs steif und neigt nur wenig zum Verdrehen. Wenn du Läufe auf steinigem oder felsigem Untergrund planst, solltest du zudem auf eine robuste Zwischensohle achten. Die Zwischensohle wirkt wie ein Schutzschild, der deine Fußsohlen vor Verletzungen durch Steine oder andere spitze Gegenstände schützt. Zusätzlichen Schutz bietet zudem eine Gummi- oder Lederkappe für die Zehen.

Beim Profil der Running Schuhe sind grobe Varianten die erste Wahl. Lamellen, Rippen, Noppen und Stollen sollen dafür sorgen, dass du auf steinigem Untergrund ebenso wie auf Waldboden oder Matsch immer mit ausreichend Grip rechnen kannst.

Diese Eigenschaften hat die Sohle eines Trail Running Schuhs
  • hohe Steifigkeit
  • zusätzlicher mechanischer Schutz durch Zwischensohle
  • Extra Schutz der Zehen durch Leder- oder Gummikappe
  • grobes Profil

Darauf kommt es beim Obermaterial von Trail Running Schuhen an

Trail Running Schuhe sind deutlich höheren Belastungen ausgesetzt als herkömmliche Laufschuhe für Asphalt. Dementsprechend robust fällt auch das Obermaterial aus. Es bietet, ebenso wie die Sohle, Schutz vor Verletzungen durch spitze Gegenstände wie Dornen oder Steine. Vor allem in der warmen Jahreszeit ist zudem die Atmungsaktivität des Obermaterials ein wichtiger Aspekt. Nur, wenn die Feuchtigkeit rasch von deinem Fuß nach außen entweichen kann, wirst du dich auf Dauer wohl in deinen Trail Running Schuhen fühlen. In der kälteren Jahreszeit steht hingegen der Schutz vor eindringender Nässe im Vordergrund. Damit du auch bei länger anhaltendem Regen und nassem Untergrund sicher geschützt bist, kannst du zu einem Modell mit einer einseitig durchlässigen Membran wie beispielsweise Gore-Tex greifen. Die Membran sorgt dafür, dass überschüssige Feuchtigkeit von deinen Füßen nach außen gelangt, verhindert aber gleichzeitig das Eindringen von Regenwasser.

Welcher Running Schuh passt zu mir?

Der ideale Running Schuh sollte weder Druckstellen verursachen noch scheuern. Dabei spielt die Größe deiner Füße ebenso eine Rolle wie deren Form und die Fußstellung. Es ist also besonders wichtig, Trail Running Schuhe immer individuell und an die Bedürfnisse der eigenen Füße angepasst auszuwählen.

Quellen

https://www.sport-conrad.com/blog/de/das-abc-der-trailrunning-schuhe-alles-was-du-wissen-solltest/

https://www.testberichte.de/sportbekleidung/280/laufschuhe/trail-schuhe.html

https://www.runnersworld.de/laufschuhe/trailrunningschuhe-im-test/

Bild

stock.adobe.com / pavel1964

Auch interessant