Saunieren – entspannend und gesund

Regelmäßiges Saunieren kann nicht nur das Hautbild verbessern, es fördert zudem einen stabilen Kreislauf, regt den Stoffwechsel an und stärkt das Immunsystem. Viele Sauna-Fans schätzen zudem die entspannende Wirkung, die das Saunieren auf die Psyche hat.

Saunieren ist nicht nur im Norden Europas populär, es ist für viele Menschen fester Bestandteil eines Wellness-Wochenendes oder die wohlverdiente Entspannung nach einem anstrengenden Workout. Dabei kann beim Saunieren der gesundheitliche Aspekt im Vordergrund stehen oder aber einfach die Entspannung von Körper und Geist.

So profitierst du vom Saunieren:
  • reinigt die Haut
  • fördert die Durchblutung
  • stärkt das Immunsystem
  • stabilisiert den Kreislauf
  • entspannt Körper, Geist und Seele
  • reduziert Stress

So bereitest du den Saunagang vor

Bevor du dich zum Saunieren in die Sauna begibst, reinigst du deinen Körper unter der Dusche. Das Duschen vor der Sauna dient nicht nur der Hygiene, es öffnet auch die Poren und kann die Wirkung der Sauna intensivieren.

Wenn du während des Saunierens ordentlich ins Schwitzen kommst, verliert dein Körper jede Menge Flüssigkeit. Aus diesem Grund solltest du vor dem Saunieren ausreichend trinken. Zudem solltest du weder ausgehungert noch unmittelbar nach einem üppigen Mahl saunieren.

Richtig Saunieren – so ist Sauna gesund

Wenn du bislang wenig Erfahrung mit dem Saunieren sammeln konntest, ist weniger zunächst mehr. Beim Saunieren kommt es nicht darauf an, besonders hohe Temperaturen auszuhalten oder besonders lang in der Sauna zu bleiben. Beginne am besten mit moderaten Temperaturen zwischen 60 und 70 Grad Celsius und einem Saunagang mit einer Länge zwischen fünf und zehn Minuten. Diese Werte kannst du dann nach und nach steigern. Für erfahrene Sauna-Freunde ist Sauna auch dann gesund, wenn sich das Temperatur-Niveau zwischen 90 und 100 Grad Celsius bewegt und der Saunagang 15 bis 20 Minuten dauert. Damit die Sauna ihre Wirkung entfalten kann, sind drei Saunagänge mit dazwischenliegenden Ruhephasen üblich.

So kühlst du dich richtig ab

Das Abkühlen nach jedem Saunagang ist fester Bestandteil des richtigen Saunierens. Gönne deinem Körper zunächst einige Minuten an der frischen Luft, bevor du ihn dann mit Hilfe einer Schwalldusche, mit einem Wasserschlauch oder in einem Wasserbecken abkühlst. Aber auch beim abkühlen gilt: Mute deinen Körper nicht mehr zu als er verkraften kann.

Entspannung fördert die Wirkung der Sauna

Auch eine Ruhephase nach jedem Sauna-Gang gehört zum richtigen Saunieren dazu. Lege dich am besten in eine kuschelige Decke eingepackt auf eine Liege oder Sofa und lass einfach mal die Seele baumeln. Die Ruhephase nach jedem Saunagang sollte mindestens 15 bis 20 Minuten andauern.

Bild

stock.adobe.com / smspsy