Pilates – sanft und effektiv die eigene Mitte stärken

Pilates ist einer der aktuell beliebtesten Fitnesstrends überhaupt. Neben der Verbesserung der Körperhaltung und der Kräftigung der Muskulatur stehen auch Aspekte wie die Steigerung der Beweglichkeit und mentale Aspekte im Zentrum des Trainings. Hilfsmittel sind nur für eine kleinere Zahl der insgesamt über 500 Übungen notwendig.

Pilates – sanft und effektiv die eigene Mitte stärken

Das steckt hinter dem Fitnesstrend Pilates

Pilates ist ein typisches Ganzkörpertraining, bei dem eine Vielzahl unterschiedlicher Muskelgruppen trainiert werden. Im Fokus der Übungen steht die Kräftigung der Muskulatur im Bereich der Körpermitte. Gerne wird in diesem Zusammenhang von der Stärkung des Powerhouses gesprochen. Dabei handelt es sich um das muskuläre Gerüst, das aus Beckenbodenmuskulatur, Bauch- und Rückenmuskulatur sowie Oberschenkel- und Gesäßmuskulatur aufgespannt wird. Entwickelt wurde die bereits seit Jahrzehnten erfolgreich angewandte Methode von dem deutschen Joseph Pilates, der seinen Kameraden während der Kriegsgefangenschaft des Ersten Weltkrieges zu körperlicher Fitness verhelfen wollte. Joseph Pilates wanderte schließlich in die Vereinigten Staaten von Amerika aus und gründete dort Fitnessstudios, um seine Methoden zu unterrichten. Besonders wichtig war dem Wahlamerikaner die Verbindung von muskulärem Training mit der Stärkung geistiger Fähigkeiten.

Diese mentalen Aspekte spielen beim Pilates eine Rolle:

  • Entspannung
  • Koordination
  • Konzentration
  • Ausrichtung
  • Zentrierung
  • Atemübungen

Richtig Pilates lernen – so gelingt der Einstieg

Einer der attraktiven Aspekte von Pilates ist der geringe Aufwand, den das Training für Anfänger mit sich bringt. Das A und O ist bequeme Kleidung, die dir ein Maximum an Bewegungsfreiheit ermöglicht. Spezielle Schuhe sind nicht notwendig, trainieren kannst du entweder barfuß oder mit Antirutsch-Socken. Als Unterlage dienen ein Teppich oder eine Yogamatte.

Etwas anspruchsvoller wird es dann bei der Auswahl geeigneter Anfängerprogramme. Du hast die Wahl aus insgesamt 500 Übungen, die teils mit und teils ohne Hilfsmittel ausgeführt werden. Beliebtes Equipment sind Bälle wie Tennisbälle, Igelbälle und Sitzbälle. Aber auch Bänder in unterschiedlichen Ausführungen, Ballancerollen, Koordinationswippen und die speziell für das Pilates entwickelten Pilatesringe werden je nach Trainingsansatz verwendet.

Tipp:

Eine wertvolle Hilfe bei den ersten Pilateseeinheiten kann ein professioneller Trainer sein, der dir die relevanten Grundlagen vermittelt und der dich Schritt für Schritt an die faszinierende Trendsportart heranführt. Nachdem dir der Einstieg geglückt ist, kannst du dich zwischen einer Trainingsgruppe im Fitnessstudio oder dem individuellen Training zu Hause entscheiden.

Diese Vorteile bietet Pilates

Pilates zählt neben Yoga zu den sanften Fitnesstrends, die sich derzeit besonders großer Beliebtheit erfreuen. Die Verbindung aus Atemübungen, mentalen Aspekten und körperlichem Training ist nicht zuletzt deshalb so beliebt, weil auch weniger geübte Bewegungsenthusiasten leicht in das Training einsteigen können. Zum Teil ist dabei die Entwicklung der eigenen Figur ein wichtiger Punkt. Der Kalorienverbrauch beim Pilates liegt immerhin zwischen 180 und 300 Kalorien pro Stunde. Aber noch wichtiger ist die Steigerung der muskulären Beweglichkeit und die Stärkung der mittleren Körpermuskulatur. Auf der mentalen Seite stehen innere Ausgeglichenheit sowie eine selbstbewusste Haltung, die sich auch in der Körpersprache ausdrückt, im Mittelpunkt.


Quellen:

https://www.sports-insider.de/pilates-am-besten-von-einem-profi-beraten-lassen-11720/

https://www.fitnessraum.de/magazin/details/31

https://www.fitnessfirst.de/kurse/pilates-kurse?gclid=CjwKCAjwqJSaBhBUEiwAg5W9p3WV4r6c824Iol_wn3UkGOMzwrYNPVL5M3Gbs4l4ARcPzaxOozjTqRoCVDQQAvD_BwE

https://www.pilates.de/was-ist-pilates

Bild:

https://stock.adobe.com/ JackF