Nahrungsergänzungsmittel: Diese Mittel sind wirklich sinnvoll

In unserer schnelllebigen Zeit ist es schon aus Zeitgründen manchmal nicht möglich, sich tagtäglich ausgewogen und gesund zu ernähren. Dafür, dass es dennoch zu keinen Mangelerscheinungen im Körper kommt, können die richtigen Nahrungsergänzungsmittel sorgen.

Der Nutzen von Nahrungsergänzungsmitteln ist immer dann am größten, wenn du ganz gezielt die geeigneten Vitamine, Mineral- oder Nährstoffe für deine Bedürfnisse auswählst. Den einen Testsieger unter den Nahrungsergänzungsmittel gibt es demnach nicht. Das gilt für Nahrungsergänzungsmittel beim Sport und auch dann, wenn du es im Alltag lieber gemächlich angehen lässt.

Info: Nahrungsergänzungsmittel sind Lebensmittel, die deinen täglichen Speiseplan ergänzen. Es handelt sich dabei nicht um Medikamente, mit deren Hilfe du eine Krankheit behandeln kannst. Wenn du andauernde Beschwerden hast, die möglicherweise auf eine Mangelerscheinung zurückgehen, solltest du mit einem Arzt deines Vertrauens sprechen.

Diese Nahrungsergänzungsmittel sind eine wertvolle Ergänzung im Alltag

Vitamin D: Vitamin D ist wichtig für unser Wohlbefinden und wird vom Körper selbst gebildet. Allerdings ist dazu Sonnenlicht notwendig, das nicht ganzjährig ausreichend intensiv zur Verfügung steht. Vitamin D hält Knochen und Zähne gesund. Darüber hinaus sorgt es für einen ausgewogenen Calcium-Haushalt. Wenn du dich also vor allem im Winter nicht lange genug im Sonnenlicht aufhältst, wird Vitamin D weit oben in deinem persönlichen Nahrungsergänzungsmittel-Test landen.

Omega-3-Fettsäuren: Omega-3-Fettsäuren, auch ungesättigte Fettsäuren bezeichnet, kommen in natürlicher Form beispielsweise in Leinöl oder öligem Fisch vor. Auch das in den letzten Jahren in Mode gekommene Super-Food Chia ist reich an Omega-3-Fettsäuren. Wenn du es dir einfacher machen möchtest und nicht so viel Augenmerk auf eine rundum ausgewogene Ernährung legst, kannst du deinem Körper diese gesunden Fette ersatzweise in Form von Kapseln zuführen.

Magnesium: Wenn du dich des Öfteren matt und müde fühlst oder mit Wadenkrämpfen zu kämpfen hast, kann ein Mangel an Magnesium dahinterstecken. Magnesium erhöht die Knochendichte, hilft dabei, den Blutzucker zu regulieren, ist krampflösend und entzündungshemmend. Magnesium ist auch als Nahrungsergänzungsmittel im Sport weit verbreitet. Als Nahrungsergänzungsmittel findest du Magnesium in Form von Pulver, Kapseln, Dragees und Brausetabletten.

Curcumin: Curcumin ist in dem Ingwer-Gewächs Kurkuma enthalten. Kurkuma ist ein in der südasiatischen Küche überaus beliebtes Gewürz und Bestandteil aller Curry-Mischungen. Es gilt als verdauungsfördernd und kann Magenverstimmungen sowie Blähungen lindern. Kurkuma ist als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Pulver und Kapseln erhältlich.

Protein: Wenn du vermutest, dich zu proteinarm zu ernähren, kannst du zu Proteinpulver als Nahrungsergänzungsmittel greifen. Infrage kommt Lupinenprotein ebenso wie Reisprotein, Hanfprotein oder Erbsenprotein. Proteinpulver ist ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel im Sport, wenn es um den Aufbau von Muskelmasse geht.

Bei allen Nahrungsergänzungsmitteln gilt: Eine Überdosierung kann gefährlich sein. Zu viel Vitamin D kann beispielsweise auf Dauer deine Knochen angreifen. Bevor du also ein neues Mittel oder eine höhere Dosierung ausprobierst, solltest du von deinem Arzt testen lassen, ob überhaupt ein Mangel besteht und wie viel du deinem Körper nachhelfen sollst!

Wo kann ich Nahrungsergänzungsmittel kaufen?

Mögliche Bezugsquellen für Nahrungsergänzungsmittel sind Drogerien ebenso wie Apotheken und Supermärkte. Auch im Internet findest du ein nahezu unerschöpfliches Angebot an Nahrungsergänzungsmitteln. In aktuellen Nahrungsergänzungsmittel-Tests zeigt sich allerdings immer wieder, dass es große Unterschiede bezüglich der Wirkstoffkonzentrationen und der Qualität zwischen den einzelnen Produkten gibt. Um deine Gesundheit nicht zu gefährden, solltest du bei Produkten, die außerhalb der EU erzeugt wurden, Vorsicht walten lassen.

Tipp: Wenn du nicht sicher bist, welche Nahrungsergänzungsmittel dir den größten Nutzen bieten, kannst du dich im Rahmen einer Ernährungsberatung kundig machen. Entweder wendest du dich an einen ausgebildeten Ernährungsberater oder an einen Apotheker mit Zusatzqualifikation in Ernährungsberatung.

Bild

stock.adobe.com / tapaton

Auch interessant