Golfschläger kaufen – so triffst du die richtige Wahl

Golf hat sich in den letzten Jahren zu einer beliebten Freizeitbeschäftigung entwickelt, die sportliche Aktivität und den Aufenthalt in der Natur miteinander verbindet. Das Kernstück einer Golfausrüstung bildet ein Satz von Golfschlägern, der aus mehreren Golfschläger Typen besteht. Um für alle Situationen auf dem Platz gerüstet zu sein, benötigst du aber keinesfalls gleich Profi Golfschläger.

Wenn du neu bist in der Welt des Golfs, werden dir zunächst die unterschiedlichen Golfschläger Typen ins Auge fallen. Die enorme Vielfalt findet sich nicht nur unter Profi Golfschlägern, auch im Freizeitbereich steht eine große Zahl unterschiedlicher Herren und Damen Golfschläger zur Verfügung. Beim Einstieg in das Golfen kannst du bei der Auswahl der Schläger zunächst zurückhaltend sein. Als Anfänger benötigst du längst nicht alle Golfschläger Typen, die in einem kompletten Golfschläger Satz zu finden sind.

Diese Auswahl erleichtert dir das Golfschläger kaufen

Im Tuniergolf besteht ein kompletter Satz Golfschläger aus 14 Schlägern. Im Freizeitbereich werden sogar bis zu 20 Schläger mit auf die Runde genommen. Für den Einstieg reicht eine reduzierte Auswahl an Schlägern völlig aus. Dazu gehören die so genannten Eisen, einige unterschiedliche Wedges und ein Putter. Für die längeren Schläge greifst du zunächst am besten zu einem Hybrid. Die für besonders lange Schläge vorgesehenen Hölzer und Driver kannst du als Einsteiger getrost links liegen lassen.

Mit diesen Golfschläger Typen gelingt dir der Einstieg:

Eisen: Die als Eisen bezeichneten Golfschläger sind die erste Wahl, wenn es um mittellange Schläge geht. Eisen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, die mit den Ziffern von zwei bis neun durchnummeriert sind. Die kleineren Ziffern bezeichnen Golfschläger, deren Schlagfläche einen geringen Neigungswinkel und einen etwas längeren Schaft aufweisen.

Hybrid: Hybrid Schläger sind für längere Distanzen gedacht, die mit einem Eisen nicht mehr geschlagen werden können. Ein Hybrid ist eine Kombination aus Holz und Eisen. Im Vergleich zu Hölzern und Drivern ermöglicht der Hybrid oder Rescue auch Einsteigern längere Schläge mit hoher Genauigkeit.

Pitching Wedge: Das Pitching Wedge ist durch einen vergleichsweise kurzen Schaft und eine deutlich schrägstehende Schlagfläche gekennzeichnet. Es ermöglicht das Spielen hoher Bälle auf kürzere Distanzen und wird in der Regel für Annäherungsschläge eingesetzt. Ein weiterer Golfschläger Typ dieser Gruppe ist das Sand Wedge. Es ermöglicht präzise Schläge über kurze Distanzen und kommt auch dann zum Einsatz, wenn du deinen Ball in einem Bunker versenkt hast.

Putter: Der Putter gilt als der wichtigste aller Golfschläger Typen, er kommt mit zunehmender Annäherung an das Golfloch ins Spiel. Typischerweise werden mit einem Putter Distanzen von einigen Metern bis wenigen Zentimetern überwunden. Mit dem Putter lässt sich die höchste Präzision beim Schlagen eines Golfballs erreichen. Putter gibt es in einer Vielzahl unterschiedlicher Ausführungen und dementsprechend gilt bei der Auswahl: Probieren geht über studieren. Lass dir also ausreichend Zeit bei der Auswahl deines neuen Putters.

Tipp:

Viele Hersteller bieten speziell auf die Bedürfnisse von Einsteigern zugeschnittene Golfschläger Sets an. Besonders interessant sind dabei sogenannte Halbsätze. Dabei handelt es sich um Sets, die aus einer reduzierten Zahl von Golfschläger bestehen. Die reduzierte Auswahl ist für die Bedürfnisse von Einsteigern völlig ausreichend und die Qualität der Golfschläger ist deutlich besser als bei einem preislich vergleichbaren, kompletten Satz.

Quellen

https://www.golf24.de/golfschlaegerberatung https://golf-knigge.de/golfschlaeger-anfaenger/ https://www.golf-shop.de/golfschlaeger-arten.html https://www.golfmotion.com/magazin/Worauf-achten-beim-golfschlaeger-kauf.html

Bild

stock.adobe.com/areporter

Auch interessant