Flyboards - Funsport oder Fortbewegungsmittel von morgen?

Spätestens seit Steven Spielbergs „Zurück in die Zukunft“ hegen viele Sportbegeisterte insgeheim den Wunsch nach einem Flyboard, dass sie schwerelos durch die Lüfte trägt. Zwar sind schwebende Skateboards, die lautlos über den Boden gleiten noch immer Utopie, es gibt jedoch mittlerweile einige Ansätze mit hohem Spaßfaktor. Mit den richtigen Infos wirst auch du den Einstieg in die faszinierende Welt der Flyboards schaffen.

Von den aufsehenerregenden Raketen-Rucksäcken abgesehen, die derzeit nur unter großen Gefahren von Spezialisten gesteuert werden können, konzentriert sich die Flyboard-Szene aktuell auf Flyboards für das Wasser. Wasser-Flyboards sind hoch entwickelte Sportgeräte, die mit der nötigen Übung von nahezu jedermann verwendet werden können. Ein weiterer, vielversprechender Ansatz, der auch schon die Militärs des ein oder anderen Landes hat aufhorchen lassen, sind Flyboards mit Düsen-Plattform.

Wasser-Flyboard – Funsport der neuesten Generation

Ein Flyboard für das Wasser lässt beim ersten Anblick die meisten Münder offenstehen. Dabei handelt sich bei dem Sportgerät um ein Düsen-System, das unter die Füße geschnallt wird. Das Flyboard wird über einen bis zu 25 Meter langen Schlauch mit dem Antrieb eines Jetskis verbunden. Der Jetski versorgt das Flyboard mit einem kraftvollen Wasserstrahl, durch dessen Rückstoß du bis in eine Höhe von neun Meter getragen wirst und deine Tricks performen kannst. Wenn du mit dem Gedanken spielst dir ein Flyboard zu kaufen, kannst du Kosten zwischen etwa 3.000 und 7.000 Euro einkalkulieren. Für den Anfang weitaus günstiger sind Trainingseinheiten auf einer professionellen Wassersportanlage. Unter fachkundiger Anleitung kannst du dort die ersten Versuche schon für weniger als 100 Euro wagen.

Info:

Für den Betrieb eines Hydro- Flyboards ist ein Jetski mit hoher Motorisierung notwendig. Wenn du dir dein eigenes Flyboard in Deutschland unter die Füße schnallen möchtest, benötigst du außerdem einen Sportbootführerschein, der dich zum Führen derart hoch motorisierter Wasserfahrzeuge berechtigt.

Flyboard Air – dem ewigen Traum vom Fliegen ein Stück näher

Franky Zapata, ein französischer Jetski-Profi, hat neben einer ganzen Zahl unterschiedlicher Hydro-Flyboards ein Fluggerät mit Düsenantrieb entwickelt. Bei diesem Fluggerät steht der Pilot auf einer kleinen Plattform, die mit Düsentriebwerken ausgestattet ist. Der Kraftstoff für den Antrieb kommt aus einem Tank im Rucksack des Flyboarders. Mit der Technologie des Flyboard Air soll bis zu zehnmal mehr Leistung bereitgestellt werden, als es mit propellerbetriebenen Drohnen-Systemen möglich wäre. Bis du ein Flyboard Air kaufen kannst, wird allerdings noch einiges an Entwicklungszeit ins Land gehen. Bisher befindet sich das System noch in der Versuchsphase. Die technischen Leistungswerte, die das französische Entwickler-Team in Aussicht stellt, sind allerdings beeindruckend.

Diese Leistungswerte sollen mit dem neuen Flybord Air eines Tages realistisch sein:
  • maximale Geschwindigkeit: 200 km/h
  • maximale Höhe: 3.000 Meter
  • Flugzeit: 30 min
  • maximale Last: 200 kg

Quellen:

https://www.mdr.de/wissen/wie-das-flyboard-air-funktioniert-zapata-nationalfeiertag-frankreich-100.html

https://www.flyboard.at/

https://www.gamestar.de/artikel/auf-einem-hoverboard-den-sturm-auf-die-bastille-begangen,3346617.html

https://www.erlebnisgeschenke.de/flyboard-kurs/

Bild:

stock.adobe.com / kuznetsov_konsta

Auch interessant