Fitnessband kaufen – so findest du das richtige Band für deine Zwecke

Ein Fitnessband eröffnet dir ungeahnte Möglichkeiten, wenn es um Fitnessübungen außerhalb des Gyms geht. Um deine Übungen mit einem Gymnastikband auszuführen, musst du nicht einmal deine Wohnung verlassen. Der Platzbedarf ist nicht größer als beim Yoga und ein Thera-Band oder ein anderes Fitnessband findet in jeder Schublade seinen Platz.

Bei einem Fitnessband handelt es sich um ein vergleichsweise einfaches Trainingsgerät. Dennoch lohnt es sich auch vor dem Kauf eines Thera-Bands einige grundlegende Eigenschaften von Gymnastikbändern genauer unter die Lupe zu nehmen. Neben der Länge spielt die Elastizität eine wichtige Rolle, denn das Thera-Band sollte dich beim Trainieren keinesfalls überfordern.

Fitnessband – auf die Länge kommt es an

Bei dem passenden Fitnessband kommt es auf die Länge an. Grundsätzlich gilt: je größer du selbst bist, desto länger sollte auch dein Gymnastikband sein. Als untersten Richtwert kannst du zwei Meter annehmen, denn schließlich wickelst du das Thera-Band bei vielen Übungen um deine Hände oder Füße.

So viel Spannkraft sollte dein Fitnessband haben

Die Spannkraft oder Elastizität ist ein Maß dafür, wie viel Kraft du beim Dehnen des Bandes aufwenden musst. Die Spannkraft hängt einerseits vom Material, andererseits von der Breite und der Dicke des Bandes ab. Je dicker und je breiter ein Gymnastikband ist, umso höher sind seine Zugfestigkeit und die Kraft, die du zum Dehnen des Bands aufbringen musst.

Info:

Viele Hersteller bieten ihre Bänder in einer ganzen Reihe unterschiedlicher Farben an. Dabei spielt der Look keine Rolle, es geht vielmehr um die Zugfestigkeit, die von Farbe zu Farbe variiert. Allerdings kocht diesbezüglich jeder Hersteller sein eigenes Süppchen und dementsprechend sind die Farben der Anbieter untereinander nicht vergleichbar.

Aus diesen Arten von Fitnessbändern kannst du wählen

Übungen und Art des Trainings entscheiden darüber, welches Fitnessband für dich besonders geeignet ist. Neben den klassischen Fitnessbändern, die aus einem einfachen Band mit zwei losen Enden bestehen, gibt es die Loop Bänder, deren Enden verbunden sind und die eine Schlaufe bilden. Eine weitere Art von Fitnessband sind die Fitness Tubes, deren Enden mit Griffen versehen sind.

Thera-Band: Dieser Klassiker unter den Fitnessbändern bietet dir ein besonders weites Spektrum an unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten. Durch das mehrmalige Umwickeln der Hände oder Füße lässt es sich leicht in der Länge anpassen.

Loop Band: Die Loop Bänder oder Resistance Loops schränken dich zwar in der Auswahl der Übungen etwas ein, sie müssen jedoch nicht permanent gehalten und können um den Körper geschlungen werden.

Fitness Tubes: Der Vorteil dieses Gymnastikband Typs liegt in seiner Griffigkeit. Fitness Tubes liegen dir sicher in der Hand und können dich stehend und sitzend zu Höchstleistungen anspornen.

Quellen https://www.fitforfun.de/shopping/kaufberatung/resistance-bands-diese-fitnessbaender-machen-dein-training-effektiver-430502.html https://www.computerbild.de/test-vergleich/fitnessband-test/ https://www.online-fitness-coaching.com/fitnessband-test-vergleich/

Bild stock.adobe.com / Jacob Lund

Auch interessant