Blutspenden und Sport – so verhältst du dich richtig

Eine Blutspende ist mehr als nur eine noble Geste, sie kann im Fall der Fälle einem Menschen in Not das Leben retten. Auch als Sportler kannst du deinen Mitmenschen etwas Gutes tun und musst nicht auf das Blutspenden verzichten. Mit einigen einfachen Verhaltensregeln stellst du sicher, dass du selbst durch das Blutspenden keinen Schaden nimmst.

Wenn du regelmäßig trainierst, spricht nichts dagegen, etwas Sport vor einer Blutspende zu treiben. Damit es beim Sport nach einer Blutspende zu keinen Komplikationen kommt, solltest du dir nicht unmittelbar nach dem Blutspenden sportliche Höchstleistungen abverlangen.

Sport vor der Blutspende: Darauf kommt es an

Wenn du regelmäßig Trainingseinheiten absolvierst, kannst du auch am Tag der Blutspende trainieren. Bist du allerdings untrainiert und strengst dich unmittelbar vor dem Blutspenden an, kann es durch die zusätzliche Belastung zu Problemen mit deinem Kreislauf kommen. Verschieb das Blutspenden besser auf einen Tag, an dem du als Gelegenheits-Sportler nicht an deine Leistungsgrenze gegangen bist.

Sport nach einer Blutspende

Eine Blutspende ist für einen gesunden Menschen ungefährlich, stellt aber dennoch eine gewisse Belastung für den Kreislauf dar. Aus diesem Grund solltest du unmittelbar nach dem Blutspenden auf Sport verzichten. Nach einer Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) oder einer anderen Organisation solltest du deinen Körper also schonen und ihm ausreichend Ruhe gönnen.

Sind Blutspenden und Leistungssport vereinbar?

Wenn du regelmäßig sportliche Höchstleistungen vollbringst, solltest du das Blutspenden besser in Wettkampf-Pausen einplanen. Der Körper benötigt in der Regel ein bis zwei Monate, bis das entnommene Blut vollständig ersetzt ist und du wieder zu deinen besten Performances in der Lage bist.

Blutspenden und Sport – das ist bei der Ernährung wichtig

Durch das Blutspenden wird dem Körper lebensnotwendige Flüssigkeit entzogen. Aus diesem Grund solltest du sowohl vor als auch nach dem Blutspenden ausreichend trinken. Empfehlenswert sind stilles und sprudelndes Wasser, Früchte-Tees und verdünnte Fruchtsäfte. Leuten mit schwächerem Kreislauf kann eine süße Limonade guttun. Meiden solltest du hingegen Alkohol und Kaffee, die beide entwässernd wirken können. Besonders nach der Blutspende verträgt dein Körper Alkohol deutlich schlechter!

Damit dein Körper das Blutspenden gut übersteht, solltest du vor dem Blutspenden ausreichend essen. Kohlehydratreiche Kost ist empfehlenswert, wohingegen allzu fetthaltige Speisen die Qualität der Blutspende negativ beeinflussen können.

Wie oft sollte ich Blutspenden?

Für die Häufigkeit von Blutspenden und der zu entnehmenden Menge gibt es genaue Richtlinien. Laut den Vorgaben zur Hämotherapie sollen pro Spende nicht mehr als 500 Milliliter Blut entnommen werden. Der Zeitraum zwischen zwei Blutspenden soll in der Regel zwölf Wochen betragen. Dieser Zeitraum kann in Ausnahmefällen in Absprache mit dem behandelnden Arzt auf acht Wochen reduziert werden. Pro Jahr dürfen Frauen bis zu zwei Liter und Männer bis zu drei Liter Blut spenden.

Bild

adobe.stock.com / New Africa