Wandern im Frühling – die besten Routen für den Frühlingsanfang

Nach den langen, trostlosen Wintermonaten können es viele Naturliebhaber kaum erwarten, bis der Frühlingsanfang vor der Tür steht. Wer in der freien Natur Kraft tanken möchte, kann auch im Frühling schon die Wanderschuhe schnüren und seinem Bewegungsdrang auf vielen attraktiven Wanderrouten freien Lauf lassen. Mit den richtigen Tipps wirst auch du das Wandern im Frühling als ein unvergessliches Naturerlebnis entdecken.

Frühling – die Natur lacht

Wenn im Frühling die Natur erwacht, präsentieren sich viele Landstriche mit einem ganz eigenen Charme. Spätestens dann, wenn sich zwischen das zarte Grün der Wälder und Wiesen die ersten Farbtupfer der Frühlingsblumen mischen wird es höchste Zeit, neue Wanderrouten zu entdecken. Lediglich im hochalpinen Bereich herrscht auch im Frühling noch Väterchen Frost und verschneite oder sogar vereiste Wege lassen beim Wandern keinen Enthusiasmus aufkommen. Vielversprechend sind Wanderungen bis in eine Höhenlage von maximal 1.000 bis 1.500 Meter.

Frühlingswandern auf dem Albsteig

Der Albsteig zieht sich entlang des schroff abfallenden Nordrandes der schwäbischen Alb, dem sogenannten Albtrauf. Hier erwarten dich Wanderrouten von mehr als 350 Kilometer Länge zwischen Donauwörth und Tuttlingen. Du triffst deine Wahl aus 15 Tagesetappen und lässt dich auf malerischen Pfaden von unvergesslichen Panoramen beeindrucken. Die Pfade entlang der steilen Flanke der schwäbischen Alb sind größtenteils naturbelassen und überraschen dich mit einer Fülle an Highlights. Du findest entlang der Wege geologische Sehenswürdigkeiten wie Tropfsteinhöhlen, aber auch Burgen, Schlösser und jede Menge Natur pur.

Im Frühling wandern in den Alpen, aber nicht zu hoch

Wenn es dich in etwas höhere Gefilde zieht, bist du in den Chiemgauer Alpen richtig. Im Frühling bietet sich eine Wanderung auf den 1.338 Meter hohen Heuberg an. Mit dem Auto erreichst du die Region südwestlich des Chiemsees von München aus in etwa einer Stunde. Auf dem Weg zum Heuberg Gipfel erwarten dich verlockende Einkehrmöglichkeiten wie etwa die Deindlalm. Für den Fall, dass sich auf der Wanderroute noch Reste von Schnee und Eis befinden, solltest du deine leichten Halbsteigeisen oder Grödel im Rucksack haben.

Das schwäbische Meer – Wandern im Frühling am Bodensee

Bereits seit einigen Jahren begeistert die SeeGang getaufte Wanderroute die bewegungsfreudigen Naturliebhaber am Bodensee. Die insgesamt 53 Kilometer lange Strecke führt dich um den nordwestlichen Teil des Bodensees, von Überlingen nach Konstanz oder umgekehrt. Wenn du nicht die ganze Strecke wandern möchtest, kannst du Teiletappen auch bequem mit dem Schiff zurücklegen. Unbedingt einplanen solltest du einen Abstecher auf die Insel Mainau, die sich im Frühling in ein wahres Blütenmeer verwandelt.

Wandern im Sauerland – der kahle Asten

Auch das Sauerland hält mit dem 841 Meter hohen Kahle Asten ein sehenswertes Ausflugsziel bereit. Die Heidelandschaft auf dem Gipfel-Plateau lässt dich den Alltagsstress vergessen und als Highlight genießt du die eindrucksvolle Rundumsicht. Im Frühling stehen die Chancen gut, dass du vom sonnengefluteten Gipfel auf die wabernden Nebelmassen in den angrenzenden Tälern blicken kannst.

Tipp:

Wenn dir im Frühling schon der Sinn nach sportlichen Herausforderungen steht, findest du zwischen Winterberg und dem Kahle Asten eine Trailrunning Tour, die es in sich hat.

Quellen

https://www.outdoor-magazin.com/wanderwege/top-15-die-schoensten-wanderungen-zum-saisonstart/

https://www.campz.de/info/wandern-im-fruehling/

https://www.spiegel.de/reise/deutschland/wandertipps-fuer-wintermuede-raus-in-den-fruehling-a-1025659.html

https://phototravellers.de/schonste-wanderungen-bayern-fruhling/

Bild

stock.adobe.com / oldmn

Auch interessant