Rafting – Action pur im Gummiboot

Rafting erfreut sich bereits seit den1980er Jahren unter Actionsportlern großer Beliebtheit. Für den Einstieg bieten sich geführte Tagestouren an, bei denen der Veranstalter auch direkt die Ausrüstung stellt. Attraktive Spots finden sich in Deutschland unter anderen an der Iller, der Isar und an Rhein und Ruhr.

Rafting - was ist das eigentlich genau?

Rafting leitet sich von Raft, dem englischen Begriff für Floß, ab. Seit den 1980er Jahren wird unter Rafting per Definition rasanter Wassersportart verstanden, bei dem es in Schlauchbooten auf mehr oder weniger reißenden Flüssen talwärts geht. Für viele steht dabei der Spaßfaktor ganz oben auf der Erwartungsliste. Aber auch Firmen und Vereine bieten ihren Mitgliedern gerne Ausflüge zum Wildwasser Rafting an, um Teambuilding unter Belastungssituationen zu fördern. Raftingboote oder Rafts werden aus robustem, gummiertem Gewebe hergestellt, dem auch der direkte Kontakt mit Geröll und Felsen nichts anhaben kann. Ein Raft ist bis zu 6 Meter lang und bietet vier bis zwölf Personen Platz. Vorwärts bewegt wird es mit Stechpaddeln, der Steuermann sitzt im Heck des Bootes.

Mit dieser Rafting Ausrüstung schaffst du den Einstieg

Wenn du dich mit deinem Freundeskreis zum Wildwasser Rafting in das Alpenvorland aufmachst, musst du dir nicht gleich eine komplette Raftingausrüstung zulegen. Sämtliche seriösen Veranstalter haben die gesamte Ausrüstung parat, die du für einen unvergesslichen Tag auf dem Wasser benötigst. Notwendig sind lediglich Badekleidung, ein Handtuch und gegebenenfalls Turnschuhe mit rutschfester Sohle. Vom Veranstalter gestellt bekommst du einen Neoprenanzug und –schuhe. Unerlässlich sind zudem eine Schwimmweste und ein Raftinghelm, der dich zuverlässig vor folgenschweren Kopfverletzungen schützt.

Tipp:

Zusätzlich zur Sicherheitsausrüstung der Gäste müssen Veranstalter ihre Rafts mit einigem Sicherheitsequipment bestücken. Dazu gehören nebst Leinen und Wurfsack außerdem Karabiner, ein Erste-Hilfe-Kasten und Notsignale für den Fall der Fälle. Vergewissere dich durch gezieltes Nachfragen am besten schon vor der Buchung, ob dem Veranstalter die Sicherheit seiner Gäste am Herzen liegt.

Rafting in Deutschland – diese Spots versprechen einen hohen Spaßfaktor

Wenn du dich etwas intensiver mit dem Thema Rafting beschäftigst, wird dir schnell die erfreulich große Zahl an attraktiven Spots auffallen. Wildwasser Rafting kannst du in vielen Regionen Deutschlands und der gesamten DACH-Region auf Flüssen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade betreiben.

Attraktive Flüsse zum Raften:

Iller im Allgäu: Das Allgäu, zwischen Bodensee und nördlichen Ostalpen gelegen, wird durchzogen von einer ganzen Fülle interessanter Fließgewässer. Eines davon ist die Iller. Die Iller bietet eine abwechslungsreiche Mischung aus ruhigen Abschnitten und turbulenterem Wildwasser. Startpunkte für viele der meist familienfreundlichen Touren sind Oberstdorf, Bleichach und Sonthofen.

Isar: Im Herzen Bayerns bietet dir die Isar beste Möglichkeiten zum Raften. Beliebte Startpunkte sind Lenggries, Bad Tölz und die Landeshauptstadt München. Im Mittelpunkt des Raftings auf der Isar steht für viele das Gruppenerlebnis in Verbindung mit Gaudi und Gemütlichkeit.

Rhein und Ruhr: Auch fernab der Alpen, in Nordrhein-Westfalen, kannst du dich mit einem Raft in die Fluten stürzen. Am Rhein sind beliebte Startpunkte in Erpel, Bonn und Köln zu finden. An der Ruhr konzentriert sich das Raftinggeschehen auf den Abschnitt zwischen Hattingen und Essen. Grundsätzlich sind die Raftingtouren auf Rhein und Ruhr etwas gemütlicher und versprechen Spaß für die ganze Familie.

Quellen:

https://www.checkyeti.com/blog/de/wildwasser-rafting-deutschland-5-hotspots

https://www.fun-rafting.at/faq/was-ist-rafting.html

https://techgur.com/de/rafting/

Bild:

stock.adobe.com / / VILevi