Ökotourismus – was steckt dahinter?

Ökotourismus ist eine moderne Art zu reisen, die touristische Aktivitäten und Nachhaltigkeit verbindet. Im Mittelpunkt des Ökotourismus stehen der schonende Umgang mit der Umwelt und der rücksichtsvolle Umgang mit den Menschen vor Ort.

Aktiv und trotzdem nachhaltig: Ökotourismus

Wenn du gerne neue Länder entdeckst, dir aber auch ein nachhaltiger Lebensstil am Herzen liegt, kann Ökotourismus eine interessante Option für deine zukünftigen Urlaubsaktivitäten sein. Ökotourismus stellt einerseits den schonenden Umgang mit der Natur in den Mittelpunkt. Andererseits spielt auch die Wertschätzung der einheimischen Bevölkerung in der bereisten Zielregion eine wichtige Rolle. Dazu zählt der Respekt vor den örtlichen Gepflogenheiten ebenso wie die angemessene Entlohnung, die der einheimischen Bevölkerung ein gesichertes Einkommen für ihren Einsatz im Ökotourismus garantiert.

Umweltfreundlich reisen – wie erreiche ich mein Reiseziel?

Wer schnell an sein Ziel gelangen möchte, wird häufig mit dem Flugzeug als Transportmittel liebäugeln. In einem sind sich allerdings alle Experten einig: Flugreisen sind die am wenigsten nachhaltige Art des Reisens. Daran können auch die mitunter fragwürdigen CO2-Kompensationsprogramme nichts ändern. Wesentlich nachhaltiger sind Zugreisen. Mit dem Zug bist du zwar länger unterwegs, du kannst jedoch schon während der Fahrt die ersten Urlaubseindrücke sammeln und den Hin- und Rückweg als Teil deiner Öko-Reise betrachten.

Besonders nachhaltig sind Öko-Reisen, bei denen du auf motorisierte Fortbewegungsmittel verzichtest. Du findest in ganz Europa ein dichtes Netz an Wander- und Fahrradwegen, die dir unvergessliche Naturerlebnisse verschaffen. Diese Art des Reisens erfordert allerdings ein wenig Vorbereitung. Es ist keinesfalls verkehrt, vorab die Wander- oder Fahrrad-Strecke zu planen und die Unterkünfte entlang der Strecke bereits vor Antritt der Öko-Reise zu reservieren.

Gibt es echte Öko-Hotels?

Der Begriff Öko-Hotel ist sehr weit gefasst und kann sich auf ganz unterschiedliche Aspekte beziehen. Häufig werden als Bio- oder Öko-Hotels Unterkünfte bezeichnet, zu deren Bau natürliche und nachhaltige Rohstoffe verwendet werden. Dazu gehören Holz als Konstruktionsmaterial und natürliche Dämmstoffe, die keine Mineralwolle oder Kunststoffe wie etwa Polystyrol enthalten. Auch die Energiebilanz kann bei der Bezeichnung Öko-Hotel eine Rolle spielen. Andere Öko-Hotels legen auf die Ausstattung ihrer Zimmer besonderen Wert und achten darauf, dass beispielsweise Produkte wie Bettwäsche und Kosmetikartikel nur Bio-zertifizierte Verwendung finden. In einem Bio-Hotel sollten auf den Tellern im Hotel-Restaurant auch tatsächlich nur Bio-Produkte landen.

Wie verhalte ich mich richtig in der Natur auf einer Öko-Reise?

Viele Ökoreisen führen dich in oder zumindest in die Nähe von Naturschutzgebieten. Als verantwortungsbewusster Ökotourist solltest du dich nach den örtlichen Vorgaben zum Verhalten in der Natur erkundigen und diese auch tatsächlich einhalten. Du solltest keine Tiere und Pflanzen stören oder beschädigen. Bewege dich nur auf den ausgewiesenen Wegen und Pfaden, dann kannst du nicht viel falsch machen und schadest dem Öko-System nicht.

Wie gehe ich mit der Bevölkerung um?

Ganz egal, ob du dich in einem Industrieland oder einer weniger entwickelten Regionen bewegst, solltest du der örtlichen Bevölkerung mit Höflichkeit und Respekt begegnen. Ökotourismus bedeutet auch, dass die Menschen, die dir durch ihre Arbeit Öko-Reisen erst möglich machen, angemessen bezahlt werden. Durch ihre Arbeit im Ökotourismus müssen sie sich und ihren Angehörigen ein menschenwürdiges Leben leisten können.

Auch interessant