Mit dieser Wanderkleidung kommst du wohlbehalten durch den Herbst

Die ideale Wanderbekleidung für den Herbst muss ganz unterschiedlichen Witterungsbedingungen gewachsen sein, die von spätsommerlicher Wärme bis hin zu einem frühen Wintereinbruch mit Schnee reichen. Darüber hinaus spielt auch im Herbst der Tragekomfort eine wichtige Rolle. Mit den richtigen Tipps wirst du eine gute Wahl bei der Wanderkleidung für den Herbst treffen und die letzten Naturimpressionen vor dem Winter voll und ganz genießen.

Mit dieser Wanderkleidung kommst du wohlbehalten durch den Herbst

Wandern im Herbst – diese Witterung erwartet dich

Der Herbst bietet die letzten Möglichkeiten, um vor den tristen Wintermonaten draußen noch einmal so richtig aufzutanken. In vielen Regionen präsentiert sich die Natur besonders farbenfroh und lässt selbst erfahrene Outdoorenthusiasten immer wieder staunend am Wegrand stehen. In der Übergangszeit zwischen Sommer und Winter schlagen aber auch unvorhersehbare Witterungen ein und die Wahl des passenden Outfits kann eine kleine Herausforderung darstellen. Die Bandbreite des Herbstwetters reicht von wohligem Sonnenschein mit spätsommerlichen Temperaturen bis hin zu verregneten Tagen und Schneegestöber in höheren Lagen. Das Wichtige bei der Wanderkleidung für den Herbst ist dementsprechend Flexibilität.

Das Zwiebelschalenprinzip – so bist du für alle Fälle gerüstet

Eine erprobte Methode ist die Wahl der Kleidung nach dem Zwiebelschalenprinzip. Damit ist das Tragen mehrerer Kleidungsschichten übereinander gemeint. Fällt deine Tour auf einen nassen, kalten Tag, wird dich dein komplettes Wanderoutfit über den ganzen Tag hinweg vor Wind und Regen schützen. Klart es hingegen tagsüber auf und wird wärmer, lässt du die überflüssigen Kleidungsstücke in deinem Rucksack verschwinden und setzt deinen Weg unbeschwert fort. Als Standard gelten 3 Lagen, die du je nach Wetterlage miteinander kombinieren kannst.

Unterbekleidung: Greife am besten zu moderner, funktionaler Sportunterwäsche, die den Schweiß schnell und vollständig vom Körper nach außen hin abgibt. Ob lange oder kurze Unterwäsche die bessere Wahl ist, hängt nicht zuletzt von der Höhenlage ab, in der du wandern möchtest.

Tipp:

Im Gebirge solltest du jederzeit und ohne Rücksicht auf die Wettervorhersage auf alle Fälle vorbereitet sein. Je weiter es dich in höhere Lagen zieht, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass dich auch tagsüber tiefe Temperaturen und im alpinen Bereich Wetterstürze und Unwetter erwarten.

Zwischenlage: Als Zwischenlage eignet sich eine bequeme Fleece- oder Softshelljacke. Auch dafür gilt: Atmungsaktiv und schweißdurchlässig. Wendet sich das Wetter zum Besseren, kannst du die äußere, meist nicht ganz so bequeme Jacke ausziehen und das schöne Wetter in einer komfortablen Softshelljacke genießen.

Äußere Schicht: Der äußeren Schicht kommt beim Schutz vor der Witterung eine besondere Bedeutung zu. Sie hält Wind, Regen und Schnee ab. Hier sind Outdoorjacken mit einer Textilmembran die erste Wahl. Die Membran stellt sicher, dass zwar Schweiß vom Körper nach außen gelangen, aber kein Regenwasser eindringen kann. Als Richtwert kannst du von einer Wassersäule zwischen 5.000 und 8.000 Millimeter ausgehen, der deine neue Outdoorjacke standhalten sollte. Hochwertige Hardshelljacken erfüllen diese Anforderungen und sind zudem resistent gegenüber Beschädigungen. Die gleichen Anforderungen gelten für Wanderhosen, wobei eine leichte Fütterung im Herbst durchaus ihre Berechtigung hat.


Mit diesen Schuhen hast du einen sicheren Tritt

Auch die Wanderschuhe sollten mit einer einseitig durchlässigen Membran ausgestattet und robust sein. Gerade im Herbst sind viele Wanderwege durch herabfallendes Laub und Ansammlungen von Niederschlagswasser besonders rutschig. Wenn du auf maximalen Halt bei deinen Wanderschuhen Wert legst, sind Modelle mit Vibram-Sohle eine interessante Wahl. Dabei handelt es sich um abriebfeste Gummimischungen, die auf nahezu allen Untergründen einen sicheren Stand bieten.

Tipp:

Dadurch, dass sich im Herbst viele Wanderwege besonders anspruchsvoll präsentieren, ist ein Wanderstock als Begleiter für schwierige Passagen keinesfalls übertrieben. Ideal ist ein teleskopierbares Modell, das sich in der Länge deinen körperlichen Bedürfnissen anpassen und, wenn es gerade nicht benötigt wird, leicht am Rucksack verstauen lässt.

Quellen:

https://www.obelink.de/beratung/wanderkleidung-fur-den-herbst-5-tipps.html

https://ousuca.com/wanderkleidung-herbst/

https://www.saalfelden-leogang.com/de/Blog/Wanderbekleidung-im-Herbst-Die-besten-Tipps-direkt-aus-dem-Sportgeschaeft_bba_480909

https://www.wandern.com/wandertipps/wanderbekleidung-herbst/adob

Bild:

https://stock.adobe.com/de/ encierro