Golfreisen nach Schottland – Highlands oder Lowlands

Mit einer mehr als 600-jährigen Tradition ist ein Golfurlaub in Schottland ein absolutes Muss im Leben eines jeden Golf-Enthusiasten. Dich erwartet eine kaum zu überblickende Vielfalt an unterschiedlichen Golf-Plätzen, eingebettet in die atemberaubende Landschaft Schottlands.

Wieso überhaupt in Schottland Golfen?

Der besondere Reiz an einer Golfreise nach Schottland liegt in den unglaublich abwechslungsreichen Landschaften, in die die einzelnen Plätze eingebettet sind. Insgesamt warten auf dich über 550 Golfplätze, die sowohl in den Highlands als auch in den südlichen Lowlands zu finden sind.

Lowlands: Die Lowlands erstrecken sich über den hügeligen Süden Schottlands, in dem auch die Hauptstadt Glasgow und Edinburgh gelegen sind. Von besonderem Reiz sind diejenigen Golfplätze, die dir einen direkten Blick auf die Küste und das Meer bieten. Hier findest du einige weltberühmte Golfplätze wie den Old Course, den Kingsbarns Golf Course und auch den Ailsa Course, der zum Turnberry Resor des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump gehört.

Highlands: Auf einer Golfreise in den Norden Schottlands entdeckst du die wild-romantischen Highlands mit ihren nicht minder attraktiven Golfplätzen. Die Bandbreite reicht dabei von Golfplätzen in eher naturbelassener Landschaft bis hin penibel gepflegten Parkanlagen.

Diese Golfplätze solltest du auf einer Golfreise nach Schottland spielen

St. Andrews: Golf spielen in St. Andrews steht ganz oben auf der Liste, wenn es um Golfurlaub in Schottland geht. Wenn du dich für einen Abstecher auf den Old Course während deiner Golfreise nach Schottland entscheidest, wandelst du auf den Spuren von bekannten Legenden wie Tiger Woods und Jack Nicholas. Besonders empfehlenswert ist auch eine Runde auf dem Kittocks Golf Course, während der du eine unvergessliche Aussicht auf St. Andrews genießt.

Ayrshire: Wenn du dich für einen Golfurlaub an der Westküste Schottlands entscheidest, sollte eine Runde Golf auf dem Old Prestwick in deinem Programm keinesfalls fehlen. Hier fanden bereits 1860 die ersten British Open im Golf statt. Anschließend kannst du dich dann etwas weiter südlich am Ailsa Course versuchen, der dir eine atemberaubende Aussicht auf den Atlantik bietet.

Perthshire: In Perthshire erwartet dich mit dem Gleneagles ein 5-Sterne-Ressort von Weltruf. Hier triffst du deine Wahl gleich aus drei der besten Meisterschafts-Golfplätze Schottlands. Darüber hinaus ist das Gleneagles ein idealer Ausgangspunkt für die unterschiedlichsten Outdoor-Aktivitäten wie Reiten, Fischen und Bogenschießen.

Aberdeen: In Aberdeenshire findest du zwei der zehn ältesten Golfplätze weltweit. Direkt an der Küste gelegen, erstrecken sich die anspruchsvollen Links-Plätze über die hügelige Landschaft und gewähren dir immer wieder unvergessliche Panoramablicke auf den Atlantik. Begibst du dich von Aberdeen aus ins Landesinnere, findest du dutzende Parkland-Golfplätze, auf denen du dein Handikap verbessern kannst.

Inverness: Auch die Gegend um Inverness ist nicht zu verachten, wenn es um Golfurlaub in Schottland geht. Mit dem Royal Dornoch hat die Gegend einen Top-Links-Platz zu bieten. Dornoch kann sich einer respektablen Golf-Historie rühmen. Hier wird bereits seit über 400 Jahren Golf gespielt. Zudem konnte der renommierte Royal Dornoch Golf Club 2016 den Titel des besten Golfplatzes Schottlands vom Golf Digest einheimsen.

Auch interessant