Erholsamer schlafen mit der richtigen Matratze – so wirst du fündig

Bei der Auswahl einer neuen Matratze spielen deine Schlafgewohnheiten ebenso eine Rolle wie deine Vorlieben für einen bestimmten Matratzentyp. Ebenfalls von Bedeutung ist der Härtegrad der Matratze. Mit den wichtigsten Infos wirst du leicht eine Matratze finden, die dich sanft ins Reich der Träume gleiten lässt.

Erholsamer schlafen mit der richtigen Matratze – so wirst du fündig

Welche Matratze passt zu mir?

Jeder Mensch hat unterschiedliche Gewohnheiten, um während der Nachtruhe erholsamen Schlaf zu finden. Dabei kommt es auch darauf an, ob du lieber auf dem Rücken, auf dem Bauch oder auf der Seite schläfst. Aber auch dein Gewicht ist relevant, wenn du dich auf die Suche nach der passenden Matratze machst. Beim Material hast du die Wahl zwischen klassischen Federkernmatratzen und modernen Typen aus hochentwickeltem Schaumstoff. Finde zunächst heraus, welcher Schlaftyp du bist.

Rücken, Seite, Bauch – welcher Schlaftyp bin ich?

Rückenschläfer: Rückenschläfer legen sich zum Schlafen mit ausgestreckten Beinen flach auf den Rücken. Die Arme liegen neben dem Körper oder auf dem Bauch. Für Rückenschläfer ist der Härtegrad der Matratze von besonderer Bedeutung. Insbesondere bei zu weichen Modellen kann es zu einem Abknicken der Wirbelsäule kommen, bei zu harten hingegen zu Verspannungen im Rückenbereich. Für Rückenschläfer sind daher Matratzen mit mehreren ergonomischen Zonen gut geeignet.

Seitenschläfer: Schlafen in der Seitenlage ist besonders beliebt und soll über die Hälfte der Deutschen zu süßen Träumen verhelfen. Viele Seitenschläfer betten ihren Kopf bequem auf ein Kissen und nehmen die Decke zwischen die Beine. Wenn die Matratze im Schulterbereich weich ist und zusätzlich das Becken gut gestützt wird, befindet sich die Wirbelsäule in einer geraden Position. So hast du die besten Voraussetzungen, um dich während des Schlafens ausgiebig zu erholen.

Bauchschläfer: Auf dem Bauch zu schlafen gilt als die am wenigsten geeignete Option, wenn es um eine entspannte Nachtruhe geht. Durch das Liegen auf dem Bauch wird einerseits die Atmung behindert und andererseits wird der Kopf in eine verdrehte Position gezwungen. Dadurch kann es zu hartnäckigen Verspannungen im Nacken kommen. Für Bauchschläfer sind deshalb mittelfeste Matratzen, die Kopf und Becken stützen, gut geeignet.

Das hat es mit den Härtegraden auf sich

Der Härtegrad ist eine der wichtigsten Eigenschaften einer Matratze. Ist sie zu hart, können Verspannungen auftreten. Zu weiche Modelle lassen dich vor allem im Bereich der Körpermitte einsinken und verhindern, dass die Wirbelsäule eine gerade Linie bildet. Üblich ist die Einteilung der Härte in vier Kategorien, von denen jede für eine bestimmte Gewichtsklasse ausgelegt ist. Für Leichtgewichte unter 60 Kilogramm sind Matratzen der Kategorie H1 ideal. Wiegst du zwischen 60 und 80 Kilogramm, kannst du dich unter den Modellen des Härtegrades 2 umsehen. Härtegrad 3 ist für Menschen gedacht, die zwischen 80 und 100 Kilogramm wiegen. Wiegst du mehr, bist du bei der Kategorie H4 oberhalb der 100 Kilogramm richtig.

strong> Härtegrade von Matratzen:

  • H1: bis 60 kg
  • H2: 60 bis 80 kg
  • H3: 80 bis 100 kg
  • H4: über 100 kg

Aus diesen Materialien kannst du wählen

Typ und Material der Matratze wählst du ganz nach deinen Vorlieben. Aber auch dein Budget ist nicht ganz unwichtig. Wir haben für dich die wichtigsten Typen zusammengestellt:

Federkernmatratze: Federkernmatratzen gehören nach wie vor zu den beliebtesten Matratzentypen überhaupt. Sie passen sich gut der Körperform an und geben nur dort nach, wo sie auch tatsächlich belastet werden. Zudem leiten Federkernmatratzen den nächtlichen Schweiß besonders gut vom Körper weg.

Latexmatratze: Vergleichsweise selten sind Matratzen aus Latex. Sie bieten gute Liegeeigenschaften und sind, bedingt durch die Widerstandsfähigkeit des Materials, lange haltbar. Das Liegegefühl wird von den meisten Nutzern als überaus angenehm empfunden. Beim Handling geraten Latexmatratzen aufgrund ihres hohen Gewichts etwas ins Hintertreffen.

Kaltschaummatratze: Dieser Matratzentyp ist mit Abstand am weitesten in deutschen Schlafplätzen verbreitet. Er besteht häufig aus einer Komposition unterschiedlicher Schaumstofflagen, die von Luftkammern und Belüftungskanälen durchzogen sind. Für starke Schwitzer sind Kaltschaummatratzen nur eingeschränkt zu empfehlen, da sie die Feuchtigkeit nur bedingt ableiten.

Boxspringmatratze: Boxspringmatratzen bringen einen Hauch von Luxus in dein Schlafzimmer. Sie sind mehrlagig aufgebaut und stellen eine Kombination aus Federkern- und Kaltschaummatratze dar. Die oberste Lage bildet ein sogenannter Topper, der für zusätzlichen Liegekomfort sorgen soll.


Tipp:

Mittlerweile ist es völlig unproblematisch , eine Matratze online zu bestellen. Du bekommst das Modell deiner Wahl zu dir nach Hause geliefert, kannst es ausgiebig testen und wenn nötig auch wieder abholen lassen.

Quellen:

https://www.vergleich.org/matratzen/?split=rotation-ebay&gid=CjwKCAiA9qKbBhAzEiwAS4yeDd0oUeLzhKiLkf0SPsT3h9beNFjTfmkWJJXct4sg0l8g29um9pWCZxoC5PAQAvD_BwE&utm_source=google&utm_medium=cpc&utm_content=search&utm_term=c-15317868647-a-&gclid=CjwKCAiA9qKbBhAzEiwAS4yeDd0oUeLzhKiLkf0SPsT3h9beNFjTfmkWJJXct4sg0l8g29um9pWCZxoC5PAQAvD_BwE

https://www.bestematratze.de/?utm_content=588064294033&utm_term=kwd-643101390127&utm_campaign=129500304884&gclid=CjwKCAiA9qKbBhAzEiwAS4yeDdF1dj_0kk4xqB63mmiQC0CwPTe70bs3mcYPti6yPl6hQnsMNEAJFxoCJLcQAvD_BwE#_Toc25069361&utm_campaign=129500304884&utm_term=643101390127&utm_content=588064294033

https://praxistipps.focus.de/richtige-matratze-finden-darauf-sollten-sie-achten_132393

Bild:

https://stock.adobe.com/de/ Syda Productions