Die Zugspitze – wandern auf Deutschlands höchsten Berg

Viele Bergbegeisterte träumen davon, einmal in ihrem Leben auf die Zugspitze zu wandern. Den höchsten Berg Deutschlands kannst du über mehrere Routen erklimmen. Neben Routen für ausgesprochene Könner ist auf der Zugspitze auch das Wandern für Anfänger zumindest auf Teilstrecken möglich.

Fakten über die Zugspitze

Mit einer Höhe von 2.962 Meter ist die Zugspitze der höchste Berg Deutschlands. Sie liegt südwestlich von Garmisch-Partenkirchen im Wettersteingebirge. Die Erstbesteigung gelang dem Vermessungsoffizier Josepf Naus im Jahr 1820. Mittlerweile ist die Zugspitze touristisch bestens erschlossen und wird im Sommer durchschnittlich von 750 Bergsteigern pro Tag erklommen. Zusätzlich bringen die beiden Zugspitz-Bahnen 6.000 Gäste täglich auf das Gipfel-Plateau.

Wandern auf die Zugspitze – Touren in jedem Schwierigkeitsgrad

Wenn du Deutschlands höchsten Berg besteigen möchtest, hast du die Wahl zwischen mehreren Routen. Dabei reicht die Bandbreite von etwas länger und einfach über mittelschwere Touren bis hin zur Kletterroute Jubiläumsgrat, die nur von erfahrenen Klettersportlern zu meistern ist.

Entlang dieser Routen kannst du auf die Zugspitze wandern:
  • Reintal
  • Gatterl
  • Stopselzieher
  • Höllental
  • Jubiläumsgrat

Auf die Zugspitze wandern durch das Reintal

Die Route durch das Reintal ist die einfachste, aber auch die längste Strecke auf die Zugspitze. Bis auf den Schlussanstieg erwarten dich keine nennenswerten technischen Schwierigkeiten. Ab der Station Sonn-Alpin auf 2.576 Meter führt die Strecke über eine steile Schutt- und Schrofenflanke. Wenn du dir dieses letzte Teilstück nicht zumuten möchtest, kannst du in der Station Sonn-Alpin auch auf die Gipfelbahn umsteigen.

Wandern zur Zugspitze über Ehrwalder Alm und Gatterl

Dieser Weg auf die Zugspitze führt dich von Ehrwald über die Gatterlroute auf das Zugspitzplatt zur Knorrhütte. Hier vereinigt sich der Weg mit der Rheintal-Route und führt weiter bis zum Gipfel.

Tipp: Wenn dir die Strapazen einer Wanderung auf die Zugspitze zu viel sind, kannst du den Aufstieg deutlich abkürzen und die Ehrwalder Almbahn nutzen.

SportScheck-Outdoor

Auf die Zugspitze wandern – Schneekar und Stopselzieher

Diese Route ist für Anfänger zum Wandern auf die Zugspitze aufgrund des höheren Schwierigkeitsgrades weniger geeignet. Sie führt dich vom Eibsee über eine steile Route zur Wiener-Neustädter-Hüte auf 2.209 Meter Höhe und weiter über das Österreichische Schneekar bis zum Gipfel.

Durch das Höllental auf die Zugspitze wandern

Die Route durch das Höllental gehört zu den beliebtesten Aufstiegsmöglichkeiten zur Zugspitze. Der abwechslungsreiche Anstieg beginnt in Hammersbach auf 758 Meter Höhe. Der Weg führt dich durch die Höllentalklamm und kann ohne Übertreibung als spektakulär bezeichnet werden. Alternativ umsteigst du die Klamm auf dem Stangensteig.

Wandern auf die Zugspitze – der Jubiläumsgrat

Der Jubiläumsgrat ist erfahrenen Tourengehern vorbehalten und keine Option, wenn du als Anfänger auf die Zugspitze wandern möchtest. Nachdem du die Bergstation der Alpspitzbahn hinter dir gelassen hast, geht es über den Klettersteig Alpspitz-Ferrata auf die Alpspitze. Von hier aus erreichst du den Jubiläumsgrat, über den du zum Gipfel der Zugspitze gelangst. Möchtest du über diese Route aufsteigen, solltest du die Dauer für das Wandern auf die Zugspitze mit etwa zehn bis zwölf Stunden ansetzen.

Quellen

https://phototravellers.de/zugspitze-alle-touren/

https://www.alpenverein.de/bergsport/sicherheit/bergsteigen/zugspitze_aid_12915.html

https://www.alpenverein.de/storys/zugspitze/

Bild

stock.adobe.com / topics

Auch interessant