Wandern im Schwarzwald – die schönsten Wanderwege im Nord- und Südschwarzwald

Beim Wandern im Schwarzwald erwarten dich sage und schreibe 24.000 Kilometer ausgeschilderte Wanderwege. Dabei reicht das Spektrum von kurzen, einfachen Rundwegen bis hin zu anspruchsvollen, subalpinen Touren im Südschwarzwald. Der Schwarzwald, gegliedert in Nordschwarzwald und Südschwarzwald, begeistert viele Aktivurlauber durch seine abwechslungsreichen Landschaften. Die Wanderwege des Schwarzwalds führen dich durch die sanften Hügel der Vorbergzone bis hinauf in das subalpine Gebirge des Feldbergs.

Wandern im Nordschwarzwald – die schönsten Wanderwege

Der Nordschwarzwald ist durch bewaldete Bergrücken und Talwiesen charakterisiert, der höchste Berg ist die 1.164 Meter hohe Hornigrinde. Das Landschaftsbild des Nordschwarzwaldes ist recht abwechslungsreich und reicht von den sanften Hügeln der Vorbergzone, auf denen Reben und Obstbäume gedeihen, bis in über 1.000 Meter Höhe. Zahlreiche Karseen wie etwa der Mummelsee und der Wildsee sind sehenswerte Überbleibsel aus der letzten Eiszeit.

Weißtannen-Erlebnispfad: Der Weißtannen-Erlebnispfad beginnt hinter dem Kurhaus von Schönberg. Auf dem etwa 4,5 Kilometer langen Wanderweg entdeckst du die Natur und findest lehrreiche Stationen, die dir Einblicke in das Ökosystem Wald bieten. Dieser Wanderweg im Nordschwarzwald bietet etwa 1,5 Stunden Naturerlebnis mit Lerneffekt für Groß und Klein.

Kapfenhardter Mühlenrunde: Dieser Nordschwarzwald-Wanderweg führt dich von der Kapfenhardter Mühle entlang des Reichenbachs bis nach Unterreichenbach und wieder zurück. Am Weg liegen ein Grillplatz und ein Wasserspielplatz für die Kids. Die Strecke ist insgesamt 5,8 Kilometer lang, als leicht klassifiziert und in weniger als zwei Stunden zu schaffen.

Ruine Waldeck: Wenn du es etwas anspruchsvoller magst, ist dieser Rundwanderweg eine interessante Option. Der Wanderweg startet in Calw-Stammheim und führt dich durch malerische Mischwälder in das Nagoldtal bis zur Burgruine Waldeck. Von dort geht es bergab entlang der Nagold bis zum Schlittenbachbrückle, wo du das größte Mühlrad Europas bestaunen kannst. Anschließend verläuft der Weg über die Himmelsleiter durch offene Felder zurück nach Calw. Die Strecke ist insgesamt knapp 16 Kilometer lang und in etwa 4,5 Stunden zu bewältigen. Der Schwierigkeitsgrad dieses Nordschwarzwald-Wanderwegs ist als mittel kategorisiert.

SportScheck-Wintersport

Die schönsten Wanderwege im Südschwarzwald – Wanderwege für das ganze Jahr

Wandern im Südschwarzwald ist nicht nur im Sommer möglich. Der Südschwarzwald bietet auch im Frühjahr und Herbst reizvolle Naturerlebnisse. Auch das Winterwandern ist im Südschwarzwald möglich.

Schluchseer Jägersteig: Der Schluchseer Jägersteig ist als Premium-Genießerpfad kategorisiert. Startpunkt ist der Wanderparkplatz Im Wolfsgrund am Schlusssee. Von dort geht es entlang des alten Jägerpfades hinauf zum Ahaberg. Dann führt dich der historische Grenzweg zum Bilstein. Bei klarer Sicht wirst du hier mit einem Ausblick über den Schluchsee und bis zum 3.614 Meter hohen Tödi in den Schweizer Alpen belohnt. Der Rundweg ist etwa elf Kilometer lang und in vier Stunden zu bewältigen.

Feldbergsteig: Dieser Südschwarzwald-Wanderweg beginnt in Feldberg-Ort hinter dem Haus der Natur. Von hier aus geht es zunächst ordentlich bergauf in Richtung Panoramaweg. Oben angekommen wird dich die atemberaubende Weitsicht begeistern. Du siehst Deutschlands höchsten Berg, die Zugspitze. Im Westen erblickst du die elsässischen Vogesen. Danach geht es vorbei am Bismarckdenkmal und am Feldbergturm bis zum Gipfel des Feldbergs auf 1.493 Meter Höhe. Auf dem weiteren Weg laden dich gleich mehrere Hütten zu einer gemütlichen Rast ein. Danach geht es durch recht anspruchsvolles Gelände an steilen Hängen und am Ufer des Feldsees entlang. Die Strecke ist etwa 12,5 Kilometer lang und in fünf Stunden zu bewältigen. Der Weg gilt insgesamt als recht anspruchsvoll und verlangt dir einiges Können ab. Die beste Zeit zum Wandern im Südschwarzwald ist Mai bis Oktober.

Winterwandern im Südschwarzwald: Im Südschwarzwald ist das Wandern auch im Winter ein erfrischendes Naturerlebnis. Eine kleine Runde, auf der dich keine größeren Herausforderungen erwarten, ist der Winterwanderweg Hochmoor. Du startest am Kurhaus in Hinterzarten. Zunächst geht es ein Stück am Waldrand und der Bahnlinie zum Neuweltweg entlang. Danach verläuft der Weg in Richtung Hinterzartener Hochmoor, dann in Richtung Földiklinik und wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Zweribachwasserfälle: Ausgangspunkt für diesen nicht allzu anspruchsvollen Wanderweg ist der Plattenhof hinter St. Peter. Zunächst geht es vorbei am Plattensee. Danach biegst du rechts ab in Richtung Zweitälersteig. Weiter geht es durch den wilden und romantischen Bannwald in Richtung Zweribachwasserfall. Danach wanderst du entlang der Wasserfälle nach unten. Zahlreiche Kletterfelsen und Felsspalten laden nicht zu kleinen Extratouren ein. Wenn du dich für diesen Wanderweg interessierst, solltest du schon etwas Erfahrung im Wandern haben. Der Weg ist insgesamt 4,6 Kilometer lang, in vier Stunden zu bewältigen und als mittelschwer kategorisiert.

Barfußwandern: Barfußwandern im Südschwarzwald gehört zu den ganz besonderen Wandererlebnissen. Eine Möglichkeit, um das Wandern wortwörtlich hautnah zu erleben, ist der Barfußpfad Muggenbrunn. Auf dem insgesamt 600 Meter langen Pfad findest du heraus, wie es sich anfühlt auf Fichtenzapfen, Rindenmulch, Kies und in Bergbachwasser zu gehen. Den Pfad findest du nahe des Campingplatzes Muggenbrunn an der L126.

Quellen

https://www.schwarzwald-tourismus.info/erleben/wandern

https://www.komoot.de/smarttour/2361977

https://www.hochschwarzwald.de/erleben/premium-wandern

https://www.mein-schwarzwald.de/aktivitaeten/wandern/wandertouren/

Bild

stock.adobe.com / chohnhaus

Auch interessant